Talente erkennen

Talente erkennen

Talente sind eigenartige Zeitgenossen. Jeder von uns besitzt sie und doch sind viele von uns nicht in der Lage, sie zu sehen. Am allerwenigsten die eigenen. Talente lieben es, sich zu verstecken. Im Verborgenen warten sie darauf, dass einer sie entdeckt. Sie zählen bis 100. Oder 1000. Meist noch viel weiter. Oft bleiben sie  einfach dort sitzen und warten bis jemand kommt, der sie findet.

Der Mensch, den sich dieses Talent ausgesucht hat, merkt meist nichts davon. Das liegt daran, dass er vielleicht abgelenkt ist. Oder unaufmerksam. Er bemerkt gar nicht, dass ihm manche Dinge leichter fallen als anderen Menschen. Wofür andere Tage, Wochen oder gar Jahre benötigen würden – und selbst dann kein vergleichbares Ergebnis hätten – das schüttelt er aus seinem Ärmel. Dabei fühlt er nichts Besonderes. Denn es ist ja leicht für ihn.

Das ist das Tückische an Talenten: Wir spüren sie nicht. Denn sie wiegen fast nichts. Sie sind leichter als ein Lufthauch. Und wo wir nichts spüren, da kann doch auch nichts sein. Oder doch?

Besitzt dein Unternehmen laute oder leise Talente? 

Doch, da ist etwas. Jeder von uns besitzt es. Meist sogar mehrere davon. Je nachdem, ob du ein lautes oder ein leises Talent besitzt, bemerken es die anderen Menschen. Während du selbst immer noch nichts spürst. Laute Talente sind die, die einem förmlich ins Gesicht springen. Eine besondere Stimme, die Fähigkeit viele Menschen zu begeistern, den Auslöser drücken im richtigen Moment – immer und immer wieder … das sind die Talente, die eine Bühne brauchen: Rampenlicht-Talente.

Und dann gibt es da noch die leisen Talente. Die, die Zwischentöne spüren. Jene, die die richtigen Menschen miteinander bekannt machen. Die Menschen, die mit ihrer Freundlichkeit anderen den Tag verschönern, ohne dass sie es selbst merken. Das sind die Hinter-den-Kulissen-Talente. Diese leisen Talente  zählen oft noch viel weiter als nur  bis 1000. Vielleicht werden sie sogar nie gefunden.

Talente erkennen: eine knifflige Angelegenheit. Aber nicht unmöglich.

Ein Talent braucht immer zwei Menschen

Im Grunde ihres Wesens wollen Talente entdeckt werden. Es liegt in ihrer Natur zu leuchten. Auf der Bühne oder dahinter. Dazu brauchen sie zwei Menschen: einen, der sie in sich trägt und einen, der sie entdeckt und ihnen zeigt, welche Bühne die ihre ist. In seltenen Fällen reicht dafür ein Mensch aus. Meistens aber nicht.

Genau hier liegt mein Talent. Eines davon. Glaub nicht, dass ich da von selber draufgekommen wäre. Ich brauchte erst einen anderen Menschen, der mich darauf aufmerksam gemacht hat. Der zu mir kam und sagte: „Rede mit meinen Mitarbeitern – finde ihre verborgenen Talente heraus und gib ihnen eine Bühne. Mach das bitte. Weil das ist es, was du kannst.“ Das hat mich irritiert. Kann das (m)ein Talent sein? Und wenn ja, woher kommt es? Ich habe diese Fähigkeiten nicht erlernt bzw. gelernt und was ich nicht gelernt habe, das kann ich doch auch nicht ausüben.

Falsch.

Ein Talent ist da, weil es sich dich ausgesucht hat.

Ein Talent wird nicht erlernt oder gelernt. Es ist da. Weil es sich für dich entschieden hat. Ich kann das nicht oft genug betonen. Es ist da, weil es sich durch dich – und nur durch dich – zum Ausdruck bringen kann. Du schenkst ihm Leben. Ohne dich ist es nichts.

Was tust du nun, wenn jemand dein Talent erkennt? Du gehst raus und lässt es leuchten. Du tust, was das Talent erfordert. Was du kannst. Was dir leicht fällt. Du spürst es vielleicht gar nicht, weil du einfach das tust, was dir Freude macht. Und du bemerkst erst nicht, welche Auswirkung das auf die Welt hat. Mit etwas Übung & Mut findest du heraus, was dein Talent wirklich bewirkt.

Ich habe das getan. Inzwischen kann ich sagen:

Ich erkenne, wenn ein Talent vor mir steht. 

Ich erkenne es nicht nur, ich kann auch sehen, wo sein Platz ist. Seine Bühne. Wo es sich am besten entfalten kann. Auf diese Weise habe ich faszinierende Menschen kennengelernt – und sie sich selbst auch:

  • einen Künstler, der wochenlang in der Einsamkeit an einem Didgeridoo mit Schlangenkopf schnitzt und  gleichzeitig köstliche Menüs für 4 Personen in 5 Minuten zaubern kann
  • eine Rebellin, mit einer kaum zu bändigenden Energie, die es schafft aus jedem ihrer Mitarbeiter das Beste herauszufordern, was in ihm steckt
  • einen netten Typen, der mit seinen Qualitäten vermutlich bei jedem Geheimdienst der Welt anheuern könnte
  • einen Engel, der Harmonie & Wohlbefinden in seiner Umgebung versprüht, wie andere Menschen diese pffft-pfft-Raumdüfte
  • einen kleinen Vulkan, dem das Entertaining der ganzen Welt im Blut liegt
  • eine kreative Gestalterin, die eine so gewaltige Umsetzungskraft in sich trägt, das einem schier der Atem stockt

Das alles innerhalb eines Unternehmens. An einem Tag.
Innerhalb von nur 6 Mitarbeiter-Interviews.

Talente erkennen. Und dann?  Licht ins Dunkel!

Talente sind wirklich witzig. Hat man sie einmal aus der Dunkelheit befreit, fangen sie an zu strahlen, als ob sie nie was anderes getan hätten. Haben sie erst einmal ihre Bühne bekommen, gehen sie nach draußen in die Welt, als hätten sie sich nie versteckt. Sie wachsen. Wie ihre Menschen.

Gibst du dir selbst und deinen Mitarbeitern die Möglichkeit, entdeckt zu werden – ihre Talente entdecken zu lassen – kommt plötzlich so einiges in Bewegung.  Der erste Schritt dazu ist, sich jemanden an Bord zu holen, der diese Talente erkennt. Damit das Warten ein Ende hat. Damit das Leuchten beginnen kann. Für dich selbst, für deine Mitarbeiter und für das ganze Unternehmen.

Dann kommt die Zeit für die Bühne(n).

(coming soon)

Danke an meine Freundin, Kollegin & begnadete Designerin Petra Burger für den wunderbaren scratchy-blurry Hintergrund des Titelbildes!